13.03.09 11:06 Age: 11 yrs

Basketballherren müssen weiter bangen

Category: Herren 1, Herren 2, Jugend
By: TSV Amicitia Viernheim

Erfolgserlebnis aber für die männliche U 20

Ihr Heimspiel gegen den TSV Berghausen haben die Basketball-Herren der BG TSV Amicitia Viernheim/TSG Weinheim zwar verloren, aber dennoch gab es für die Spieler am vergangenen Samstag in der Waldsporthalle ein Erfolgserlebnis. Dies hatte zwar ebenfalls mit Basketballkörben zu tun, jedoch nicht unter sportlichen Aspekten. Denn beim Aufwärmen vor der Regionalliga-Partie war einer der Hauptkörbe in der Waldsporthalle beschädigt worden. Dank der schnellen Hilfe des Hausmeisters und der Unterstützung der BG-Herren, die in die Höhe kletterten, konnte in relativ kurzer Zeit einer der Seitenkörbe demontiert und als Ersatz auf dem Hauptspielfeld angebracht werden. Danach konnte die Partie dann mit Verspätung begonnen werden. hajö

Viernheim (hajö) - Für das positives Ergebnis bei den Basketballteams des TSV Amicitia Viernheim sorgte am letzten Wochenende die männliche U 20 mit ihrem hohen Sieg gegen die TSG Dossenheim. Ansonsten befanden sich die Viernheimer Korbjäger nicht gerade auf einem Erfolgskurs. Denn wie die Damen 1 im Bundesligaspiel gegen Speyer/Schifferstadt mussten auch die Herren 1 gegen Berghausen Niederlagen einstecken. Und am Mittwochabend unterlagen die Damen 2 gegen Sinsheim.

Für die Herren 1 der BG TSV Amicitia Viernheim/TSG Weinheim wurde es nichts aus dem erhofften Heimsieg gegen den TSV Berghausen, der zum Klassenerhalt in der Regionalliga so wichtig gewesen wäre. Das Spiel in der Waldsporthalle ging mit 66:77 verloren. Dabei hielten die Gastgeber bei den Zwischenständen von 12:15, 32:35 und 48:49 lange sehr gut mit, hatten dann aber auf der Zielgerade nicht mehr die nötige Kraft und Zielsicherheit. Es spielten: Daniel Anderer, Sebastian Geister, Florian Beutel (12), Albert Kuppe (24), Henning Leip (14), Alessandro Peckmann (2), Markus Randall (12), Jens Riemenschneider, James Welch (2), Andreas Wild.

Nach dieser Heimniederlage bleibt es eng im Kampf um den Klassenerhalt, denn die drei punktgleichen Teams der KuSG Leimen, BH Viernheim/Weinheim und SSC Karlsruhe (je 10:26) belegen einträchtig die letzten Plätze der Tabelle, nur zwei Punkte besser steht die SG Urspringschule/Schelklingen. Aber bei vier ausstehenden Spielen haben Coach Sven Meinecke und seine Mannen die Hoffnung noch nicht aufgegeben, ihre erste Saison in der Regionalliga erfolgreich abzuschließen. Am Samstag geht es nach Böblingen, danach folgt das Heimspiel gegen Spitzenreiter Tübingen. Spätestens bei der SG Mannheim sowie im abschließenden Spiel gegen den Mitkonkurrenten Leimen müssen die benötigten Punkte geholt werden.

Die männliche U 20 der BG Viernheim/Weinheim kam im Landesligaspiel gegen die TSG Dossenheim zu einem nie gefährdeten 94:49 (19:6, 29:10, 30:17, 16:16)-Sieg. An dem erfreulichen Erfolg waren folgende Spieler beteiligt: Björn Bohnhoff (25), Patrick Dörr (23), Joachen Gallina, Daniel Haas (4), Patrick Hanf (5), Carsten Jordan (10), Hannes Nagel (8), Sascha Nickel (6), Emil Süss (5) und David van Treek (8).

Die Damen 2 des TSV Amicitia trugen ihr Heimspiel gegen den Landesliga-Zweiten TV Sinsheim am Mittwoch im Rahmen des Trainingsabend in der AMS-Sporthalle aus. Leider konnte Annick Moes krankheitsbedingt nicht mitwirken. Bei den ansonsten komplett angetretenen TSV-Damen lief es im ersten Viertel (17:17) noch recht gut. Dann begann Sinsheim eine Pressverteidigung zu spielen, mit der die Viernheimerinnen wie stets ihre Probleme hatten. Immer wieder kam es zu Fehlpässen und daraus zu Ballgewinnen für die Gegnerinnen. Außerdem war die Foulbelastung relativ hoch, so dass Sinsheim viele Freiwürfe bekam und in Führung gehen konnte. Zur Pause stand es 27:39.

In der zweiten Spielhälfte kam der TSV-Angriff gegen die Pressverteidigung besser zurecht, allerdings blieb die Verteidigung zu schlecht. Trotzdem konnte der Rückstand auf acht Punkte (46:54) verkürzt werden. Im vierten Viertel kamen die Gastgeberinnen dann sogar bis auf vier Punkte heran. Die anschließende Aufholjagd blieb jedoch unbelohnt, weil Sinsheim bei den zahlreichen Freiwürfen einfach zu treffsicher war. Am Ende hatten die Damen 2 mit 64:71 verloren. Das von Verena Marek gecoachte Team spielte in folgender Formation: Selina Belz (8), Karima Endres, Katja Grossman, Christina Haas (4), Aylin Ileri (3, 1 Dreier), Lisa Kämmerer (17), Sibel Pinar (9), Andrea Resch (12, 4 Dreier), Laura Schmitt (11, 1 Dreier).



Werbepartner
Werbung Investfinaz Gutperle
www.sportomed.de
Werbung Stadwerke Viernheim

Werbung www.portamedici.de

Werbung www.volksbanking.de

Werbung Molten

Werbung www.avs-v.de

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!